TEL_Ausbildung_web

Zuhören als Ehrenamt

Jeder unserer Ehrenamtlichen hat vorab eine Ausbildung absolviert, die auf das aktive Zuhören vorbereitet, aber auch Themen wie Trauer, Depression, Suizid, Selbstfindung,… anspricht. Diese Ausbildung wird von der Telefonhilfe finanziell übernommen und organisiert. Auch im Laufe der „aktiven Telefonzeit“ werden die Mitarbeiter durch Weiterbildungen und regelmäßigem Austausch in ihrer Arbeit aufgefangen und unterstützt.

Um auch weiterhin einen stetigen 24 Stunden-Dienst anzubieten, suchen wir immer wieder neue Zuhörer, die bereit sind, sich regelmäßig Zeit zu nehmen um – von zu Hause aus – Telefondienst zu leisten.

Zulassung zur Grundausbildung nach

  • telefonischen, schriftlichen oder persönlichen Kontaktaufnahme bzw. Bewerbung
  • persönlichem Gespräch mit der verantwortlichen Leiterin bezüglich der Motivation zur Mitarbeit und Klärung der persönlichen Eignung

Gesprächsführungsausbildung

  • 25 Ausbildungsstunden in denen die Ausbildungsgruppe die Gesprächsführung und Techniken nach Carl Rogers „Aktives Zuhören“ erlernt.
  • In 2-3 Übungstagen werden die jeweiligen Techniken eingeübt und ausprobiert.

Themenbezogene Ausbildung

  • 25 Ausbildungsstunden in denen die Ausbildungsgruppe unterschiedliche Themenberieche bespricht, die am Telefon auf die Mitarbeiter zukommen können
  • B. Umgang mit Angst, Depressionen, Trauer, Sucht, Gewalt, Mobbing, Jugendliche, …
  • Hier findet eine offene Auseinandersetzung mit den o.g. Themen statt.

Praxisanleitung

  • Nach der theoretischen Ausbildung gibt es einen praktischen Übungstag und anschließend geht es ins Zuhörpraktikum
  • Hier haben Sie die Möglichkeit erste eigenständige Gespräche am Telefon in Begleitung einer erfahrenen MitarbeiterIn zu führen.

Supervision

  • Während bzw. nach dem Praktikum werden die jeweiligen Erfahrungen ausgetauscht und reflektiert
  • Hier wird gemeinsam mit den Praktikanten, Begleitpersonen und den Ausbildern über den Einsatz am Telefon entschieden.

Bei Interesse kontaktieren Sie uns per Post oder Email  oder wenden Sie sich direkt über die 108 an eine unserer MitarbeiterInnen.